>>> Перейти до українського варіанту
>>> Home
>>> Fotogalleree

TRANSKARPATIEN IST MEINE OBLAST


Unsere Heimatoblast Transkarpatien reicht von den Karpatenhöhen bis in die Mitteldonauebene, sie liegt gerade im geographishen Herzen Europas. Die genauen Koordinaten sind: westlich: 22° 09 der Ostlänge, 48° 27 der Nordbreite (1,5 km vom Dorf Solomonowo, Rayon Uschhorod); östlich: 24° 38 der Ostlänge, 48° 04 der Nordbreite (Bergrücken Tschornohora, 12 km vom Dorf Luhy, Rayon Rachiv); nördlich - 22° 35 der Ostlänge, 49° 06 der Nordbreite (Dorf Stuschyzja, Rayon Welykyj Beresnyj, Bergrücken Ost-Beskydy (Biospherenreservat)); südlich: 24° 18 der Ostlänge; 47° 53 der Nordbreite (in der Region der Marmorgruben Dowhorunska, 6 km vom Dorf Dilowe, Rayon Rachiv). Interessant ist es, dass die größte Breite (nach gerader Linie) von Norden nach Süden bis 135 km und die größte Länge (nach gerader Linie) von Osten nach Westen etwa 205 km beträgt.

In der wunderschönen Ortschaft in der Nähe vom Berg Kuk, Rayon Swaljawa befindet sich das geometrische geographische Zentrum Transkarpatiens (48° 30 der Nordbreite, 23° 23 der Ostlänge).

Die gesamte Fläche der Oblast beträgt 12 800 Quadratkilometer. Transkarpatien besteht aus 13 Rayons, 10 größeren und 28 kleineren Städten, 561 Dörfern. Die Städte der Oblastsunterordnung sind Uschhorod, Berehowo, Mukatschiw und Chust. Die Städte der Rayonsunterordnung sind Swaljawa, Irschawa, Tjatschiw, Wynohradiw, Rachiw, Tschop.

Aus naturgeographischer Sicht wird die Oblast in 2 geographische Regionen unterteilt: die Bergregion (Karpaten) und das Flachland (Transkarpatische Ebene). Den größten Anteil des Territoriums stellt das Bergland dar. Der höchste Berg Transkarpatiens ist die Howerla mit 2061 m über dem Meersspiegel, die im Bergmassiv Tschornohora liegt. Der niedrigste Punkt (101) m its im anderen Teil der Oblast, beim Dorf Ruski Gejewzi, im Rayon Uschhorod.

Eine wichtige Rolle für die Reliefbildung fällt dem Fluss Theiß zu. Sie nimmt ihren Anfang dort, wo Weiße und Schwarze Theiß zusammenfliessen. Die Gesamtlänge der Theiß auf dem Territorium Transkarpatiens ist 223 km, sie mündet dann bei der Hauptstadt Serbiens Belgrad in die Donau. Zum Theißbecken gehören alle Flüsse der Oblast. Das Hydrosytem Transkarpatiens ist von den Flüssen der Prykarpattja (einer Region von der anderen Seite der Karpaten) durch den Gegebirgsrücken Wodorosdilnyj abgetrennt.

Die Anzahl der Bäche, Flüsse und Ströme in Transkarpatien ist sehr hoch , nämlich 9 429. 9 277 davon sind kleinere Bäche mit einer Länge bis 10 km und 152 Flüsse sind mehr als 10 km lang (Rika, Tereblja, Schopurka, Tereswa, Irschawka, Synjawka, Tjatschiwez, Serednja Rika, Kossiwska, Bohdan, Laseschtschyna, Turbat, Oserjanka, Bertjanka, Brusturjanka, Repynka, Luschanka, Mokrjanka, Apschyzja, Welyka Uholjka, Wasykowa, Turja, Schdeniwka, Wysnyzja, Stara, Serne, Tscharonda, Zyhan, Wylja, Turytschka, Lomowanja, Pynja, Wytscha, Swynka, Koropez, Suchar, Ulytschka, Jarok, Boronjawa, Wilschanka, Jablunyza, Wilchiwtschyk, Werbowez, Kwasnyj, Tschechowez, Babytschka, Hnylyj, Wolowezj, Moschka u.a.) und 4 Flüsse haben eine Länge von über 100 km (Usch, Latoryza, Borschawa und Theiß).

Im Unterschied zu den brausenden Bergbächen ist die Gesamtzahl der Seen in Transkarpatien niedrig, nämlich 137. Davon sind 32 ständige Seen. Der größte See Transkarpatiens ist der Synewyrsee. Er entstand vor 10 000 Jahren in der Höhe von 989 m und hat eine Fläche von 7 ha. Die größte Tiefe des Synewyrsee beträgt 27 m, die Wassertemperatur reicht von +12° bis +18° . Im See leben Regenbogen -, Strom - und Seeforellen. Die transkarpatischen Seen werden in folgende Arten unterteilt: Eiszeiten-Karseen (Apschynezj, Maritschejka, Nesamowyte, Brebeneskul, Breskul, Woroscheska, Heraschaske, Drahobratsjke Oserze, Nyschnje, Werchnje und Mala Hropa); Sperrseen: (Solene Ozero, Terebljanski Ozera und Synewyrsee); anthropogene Seen: (Tschorni Ozera und Solotwynski Ozera); vulkanische Seen: (Lyptschanske, Worotschiwske und Synje).

Erschreckende Sagen werden über transkarpatische Sümpfe erzählt: Tschorni Bahna, Tschornyj Motschar, Soleni Mlaky, Sarosljak und Trofanezj. 1878 hat man angefangen, den Sumpf Tschornyj Motschar, der damals über 14 ha gross war, trocknenzulegen. Zur Zeit ist das Gebiet fast ganz trocken, es haben sich jetzt Wasserbecken und Stauseen gebildet, wo man Forelle, Karausche und Weissen Amur züchtet.

Die besten Erholungsplätze für Touristen sind die Wasserfälle in den Bergen: Der größte ist der Wojwodynsjkyj und der höchste ist Trofanezj. Weiterhin sind zu " pokorpav " Schypot, Horodyliwsjkyj, Skakalo, Lypowezjkyj, Lumschorsjkyj, Mokransjkyj und Tschortiw Mlyn. Ausserdem gibt es im Flachland viele Kanäle: der Ushhorodsjkyj sowie Fluss-Kanäle in den Rayons Berehowo, Wynohradiw, Uschhorod und Mukatschiw. Es gibt noch etwa 50 Stauseen und Wasserbecken, deren Gesamtfläche 173 Quadratkilometer umfasst z. B. Wilschansjke, Saluschansjke und Horbkiwsjke.

Die Karpaten, an denen Fuß unsere Städte liegen, sind eine der bekanntesten europäischen Zonen. Es gibt mehrere Versionen des Namenursprungs der Karpaten:
1) in der ersten Hälfte des ersten Jahrtausends vor Christus haben auf diesem Territorium heto-dakische Stämme - Karpen(Karpianen) gelebt;
2) in Sanskrit hat das Wort "Karpaten" mehrere Bedeutungen: "nicht gleich", " nicht bearbeitet", " Bedeckung" und " Asyl";
3) im Altgriechischen heißt das Wort " Bückel";
4) im Thrakischen heißt das Wort " Karpo" : " Felsen";
5) es gibt eine Sage über einen Riesen Karp;
6) eine Volkssage erzählt über den Teufel, der die Erde ausgegraben hat " pokorpaw ".

Der Anteil der Karpaten beträgt 80 % des Territoriums vonTranskarpatien. Die Karpaten durchqueren das Gebiet von Nordwesten bis Südosten. Ihre Länge ist 240 km, ihre Breite 110 km. Die Karpaten sind 1,2 Milliarden Jahre alt. Jährlich wachsen sie bis zu 1-2 cm und bewegen sich sehr langsam in der Richtung Osten. Die Bergwälder bilden 45% aller Wälder in Transkarpatien, und der Anteil der Bergwiesen beträgt 40.000 ha. Die höchsten Berge der Oblast sind: Howerla 2 061m, Brebeneskul 2 035m, Pip-Iwan 2 022 m, Petros 2 020 m, Hutyn-Temnatyk 2 017 m, Rebra 2 007 m, Tupkul 1 932 m, Breskul 1 910 m, Blysnyzja 1 881 m, Dsembronja 1 877, Strymtscheska 1 872 m und Drahobrat 1 786 m. Hoch sind steigen die Bergrücken Makowyzja, Krasna, Welykyj Dil, Swydowezj, Borschawa, Tschornohora, Riwna, Antalowska Poljana, Synjak, Wyhorlat und Polonyna-Runa.

Uber den Wodorosdilnyj Bergrücken führen wichtige Pässe, die Jahrhunderte als Transportverbindung dienten: Uschozjkyj (889m) , Serednij Werezjkyj (Woritskyj 839 m), Wolowezjkyj (Skotarsjkyj 1 014 m), Wyschkiwsjkyj (Torunsjkyj 931 m), Lehioniw (1 110 m) und Jablunezjkyj (Tatarsjkyj 931 m).

Die Höhlen unserer Oblast enthalten große Naturgeheimnisse: die Salzhöhlen (Solotwyno), die Karstenhöhlen (Kamjani Worota, Dirjawyj Kaminj, Wedmesche Iklo, Prosorych Stin, Bilych Stin, Romanija, Wiw, Tschur, Knjahynja, Druschba, Hrebinj, Perlyna, Sinatorij, Tschertisch, Molotschnyj kaminj, Termoxa mala) und die Marmorhöhlen (Dilowe, Hrabowo und Knjahynja) .

Das südwestliche Territorium der Oblast, das sich entlang der Grenze erstreckt, heißt Transkarpatische Ebene. Sie liegt bei der Mitteldonau-Ebene (Pannonien) und beträgt 20% des Territoriums der Oblast (etwa 2 000 Quadratkilometer). Ein Anteil von 50% sind Acker, der Anteil Wälder beträgt heir 15 % des Flachlands. Von den landwirtschaftlich bewirtschafteten 39 600 ha sind 188 000 ha Ackerland, 102 400 ha Weiden und 73 400 ha Wiesen. Das Zwischenbergland enthält die Täler: Peretschynska, Jasinska, Ushanska, Kuschnyzka, Bohdanska, Mischhirska, Swaljawska, Ustj-Tschornjanska, Kolotschawska, Chustska und Worotno-Wolowezka.

Das Klima Transkarpatiens wird durch seine Lage beeinflusst. Die hohen Berge schützen vor kaltem Nordwind, und das feuchte gemäßigte Kontinentalklima trägt dazu bei, dass der Sommer warm und der Winter mild ist. Die Leute aus dem Norden finden hier den warmen Süden, und die Leute aus dem Süden finden hier den erfrischenden Norden. Die höchste Temperatur ist im Sommer + 40° C, die niedrigste -32° C im Winter. Die Niederschläge erreichen den höchsten Wert von 1 411 mm in Ust-Tschorna, Rayon Tjatschiw, und den niedrigsten von 642 mm in Berehowo. Der längste Tag ist der 22. Juni, der kürzeste ist der 22. Dezember. Die durchschnittliche Anzahl der Sonnenstunden beträgt im Winter ca. 8,5 Stunden, im Sommer 15,5 Stunden. Die maximale Windgeschwindigkeit liegt bei 40 m pro Sekunde.

Die Länge der Grenzen Transkarpatiens zu seinen Nachbarländern beträgt insgesamt 460 km. Dazu gehören die Grenzen zu Polen (im Nordwesten, Rayon Welykyj Beresnyj) mit 33,4 km, zur Slowakei (im Westen, Rayons Uschhorod, Peretschyn) mit 98,5 km, zu Ungarn (im Süden, Rayons Uschhorod, Berehowo und Wynohradiw) mit 130 km, zu Rumänien (im Südosten, Rayons Rachiw, Tjatschiw, Chust) mit 205,4 km. Im Norden und Nordosten (Rayon Welykyj Beresnyj, Wolowez, Mischhirja, Tjatschiw, Rachiw) liegt die Verwaltungsgrenze zu den nächsten ukrainischen Oblasten Lwiw (85km) und Iwano-Frankiwsjk (180km). Es gibt in unserer Oblast insgesamt

17 Grenzübergänge, darunter: 7 Eisenbahnlinien (nach Ungarn: Tschop- Zahony, Salowka- Eperjeske) in die Slowakei: Tschop-Cierna-nad-Tisov, Uschhorod-Matovce; nach Rumänien: (Djakowo-Halmeu, Tereswa- Cimpulung, Rachiw-Sighet), 6 Straßenübergänge, 1 internationale Luftlinie und 3 Ubergänge mit vereinfachtem Zollformalitätensystem.